Für die Nutzung der Radar Stick App wird ein Breitband-Empfänger wie der aus unserem Online-Shop benötigt, oder ähnliche Hardware mit entsprechendem Tuner (siehe auch die Liste unterstützter Geräte).

Wir empfehlen, die Radar Stick Applikation nicht direkt zu starten, sondern durch Einstecken des Empfängers in die USB-Buchse des Smartphones bzw. Tablets. Wenn der Empfänger erkannt wurde, startet automatisch ein Dialog. Falls nicht, dann sollte überprüft werden, ob das Smartphone den USB host mode unterstützt. Dafür kann eine OTG checker-App deiner Wahl oder unsere Kompatibilitätsliste dienen. Außerdem sollte die blaue LED am Radar Stick Empfänger nach dem Einstecken aufleuchten.

RadarStick gefunden Dialog

Nach Bestätigung im Dialog mit OK (Haken nicht vergessen) startet die App automatisch. Es sollte vermieden werden, die App direkt von der Oberfläche zu starten, um die Startprozedur mit USB Gerät, Android USB Erlaubnis und Dekodersoftware nicht durch nachträgliches Anstecken aus der Ereignisreihenfolge zu bringen. Bedingt durch die asynchrone Ereignisverarbeitung und -generierung durch das Android-OS kann es sonst zur Nichterkennung oder seltsamen Nebeneffekten kommen.

Wenn kein Empfänger vorhanden ist, kann die Anwendung natürlich auch ohne diesen gestartet werden. Ein Dialog eröffnet dann drei Möglichkeiten zum fortfahren:

RadarStick Start Dialog.

  • DEMO starten: Hier sieht man wie die App läuft wenn sie Daten empfängt. Es läuft eine Aufzeichnung vom Flughafen Zürich (ZRH).
  • Lizenz kaufen: Man kann hiermit eine Lizenz über google play freischalten. Wähle diese Option, wenn die App mit einem Empfänger benutzt werden soll, der nicht aus unserem Shop stammt.
  • Empfänger kaufen: Diese Option leitet direkt in unseren Online-Shop weiter, der ebenfalls bereits in die App integriert ist.

Die Hauptansicht hat zwei verschiedene Ansichten, wobei die erste ein Logbuch ist das direkt nach dem Start erscheint. Hier können Ereignisse und Fehlernachrichten nachgelesen werden. Die zweite Ansicht ist die Liste der empfangenen Flugzeuge, die vom Empfänger identifiziert werden konnten. Bei freiem Blick zum Himmel - ohne störende Objekte zwischen Flugzeug und Empfänger - sollte sich diese Liste schnell füllen. Mit der ersten empfangenen Nachricht schaltet die Anzeige automatisch in die Flugzeugliste um (Automatikmodus), was gleichzeitig das Standardverhalten für diese ist. Die Sicht kann im Menü auch manuell festgehalten werden.

Radar Stick Hauptansicht mit Logbuch. Radar

Im Kopf der Anzeige sind statistische Informationen - unabhängig vom Ansichtsmodus - dargestellt, wobei der wichtigste Indikator die Signalqualität über eine Balkenanzeige dargestellt ist. Rot ist schlecht, gelb und grün sind OK. Die Antenne des Empfängers sollte so platziert werden, dass der Zeiger der Balkenanzeige möglichst weit rechts steht (grün).
Die anderen Indikatoren sind wie folgt:

  • USB : Bei angeschlossenem Empfänger und Datenempfang Grün, sonst Rot.
  • RCV : Wenn der Empfänger Nachrichten empfängt, wechselt die Farbe zwischen Grün und Gelb. Bei einer Funkpause von mehr als 500 Millisekunden geht die Farbe auf konstantes Gelb, nach 10 Sekunden Inaktivität auf Rot.
  • OK : Die Anzahl gültiger Nachrichten seit Start.
  • ES : Die Anzahl von Extended squitter (ES) Nachrichten seit Start.
  • TOT : Die Gesamtanzahl Nachrichten seit Start.
  • @fps : Anzahl Nachrichten pro Sekunde.

Am unteren Rand der Anzeige befinden sich drei Knöpfe.

  • Nutze den Fernglas Knopf um die RadarSpotter App zu starten.
    Dieses versetzt die RadarStick Anwendung in den Hintergrund, startet RadarSpotter, und sendet die empfangenen Daten nun direkt an RadarSpotter. RadarSpotter kann somit nun auch ohne Internet Verbindung mit den eigenen daten genutzt werden. Falls eine Verbindung zum Internet besteht, werden die Daten von dort mit den lokal empfangenen Daten verknüpft. Man kann nun die RadarStick live Daten als auch die zusammengeführten Daten sehen, wobei ein kleines Symbol anzeigt welche Flugzeuge mit dem Stick empfangen wurden (siehe folgendes Bild).
  • Nutze den Karten-Knopf um RadarMaps zu starten, und die empfangenen Daten auf einer Luftraumarte zu sehen.
  • Der Knopf ganz rechts startet die Avare Applikation (derzeit nur erhältlich in USA und Kandada), um die empfangenen Daten zur Navigationshilfe im Kleinflugzeug einzusetzen.

RadarStick Integration in RadarSpotter.

In der Liste der identifizierten Flugzeuge findet man alle Flugzeuge, für die währender letzten Minute mindesten eine Nachricht eingegangen ist (andererseits wird es aus der Liste entfernt). Jeder Eintrag in der Liste zeigt die Informationen für das Flugzeug links und die Verkehrsdaten rechts. Links sind: Airline Logo, Kennung oder Callsign falls empfangen, Registrierung, Flugzeugtyp, Airline. Auf der rechten Seite sind: Position, Geschwindigkeit, Flughöhe, Richtung. Im Fall das die Position des Gerätes bekannt ist (Location-based services eingeschaltet) wird außerdem die Distanz zum Flugzeug fett hervorgehoben angezeigt. In der unteren rechten Ecke jedes Eintrags ist eine kleine LED angezeigt. Diese zeigt Grün, wenn die letzte Nachricht weniger als 5 Sekunden alt ist, Gelb zwischen 5 und 30 Sekunden und Rot für 30 bis 60 Sekunden. Flugzeuge für die mehr als 60 Sekunden keine Nachricht empfangen wurde, werden von der Liste entfernt.

RadarStick Hauptansicht mit Flugzeugliste.

Beginnend mit RadarStick Version 3.0 wurde eine zusätzliche Fläche für Aufnahme und Wiedergabe sowie Frequenzauswahl geschaffen. Diese kann über die Pfeiltasten rechts unten in der Ecke der Hauptansicht geöffnet und auch wieder geschlossen werden.

Aufnahme und Wiedergabe
Der empfangene Verkehr kann aufgezeichnet und später wiedergeben werden. Um dieses zu tun, drücken Sie auf die Aufnahmetaste. Es wird eine Eingabe erscheinen, in welche man den Namen für die Aufnahme eingibt. Nach bestätigung mit dem OK Knopf startet die Aufnahme. Nochmaliges Drücken beendet die Aufnahme. Sie ist jetzt über die Auswahlliste verfügbar. Die Aufnahmen der Liste Können über die anderen Knöpde wiedergeben, angehalten, zurückgespult und gelöscht werden.

Frequenzanwahl
Unter dem Bereich für Aufnahme und Wiedergabe befinden sich zwei weitere Umschaltknöpfe. Wählen Sie 1090Mhz ADSB um die Empfangsfrequenz auf 1090Mhz zu legen (Standard) und Extended Squitter (ES) Nachrichten zu empfangen. Wählen Sie 978Mhz UAT um den Empfänger mit 978Mhz auf UAT Nachrichten (nur Downlink) umzuschalten. Sind beide Schalter aktiviert, dann wird der Empfänger im 10-Sekunden-Takt zwischen den Frequenzen hin- und herschalten. UAT Nachrichten werden in der Regel nur von Kleinflugzeugen im unteren Luftraum Nord-Amerika ausgesandt.

RadarStick Aufnahme und Wiedergabe.

Das Einstellungsmenü bietet Möglichkeiten für persönliche Einstellungen. Hier kann man wählen ob Dialoge für Warnungen ausgegeben werden sollen oder nicht. Auch Maßeinheiten können hier gewechselt werden. Die Höhe ist darstellbar in Fuss, Metern oder Fluglevel. Abstände zum Flugzeug können in Meilen, nautischen Meilen oder Kilometerangaben erfolgen.